7 Fragen an Corinna von Veg vom Zucker
Archiv

7 Fragen an Corinna von veg-vom-zucker

Es gibt unendlich viele Blogs und Seiten, die sich mit veganer Ernährung oder zuckerfreiem Leben beschäftigen. Kürzlich habe ich eine Facebook-Seite gefunden, die hochprofessionell Beides macht.

Auf „VegvomZucker“ versorgt die liebe Corinna ihre Leser mit Rezepten und erstklassigen Tipps und Tricks. Ehrlich Leute, ich habe bisher noch nirgends so schnell und kompetent Antworten auf Ernährungsfragen bekommen, wie hier. Es scheint mir so, als sei Corinna ein waschechter Foodcoach.

Zum 30.März (ergo – HEUTE) geht ihr Blog online. Ich hatte die Ehre schon vorab ein Interview mit ihr zu führen.

7 Fragen an Corinna von veg-vom-zucker

Liebe Corinna, magst du dich kurz vorstellen? Wer bist du, wie lebst du und was machst du so?

Corinna von veg-vom-zuckerEs freut mich ausgesprochen, dass ich zusammen mit euch hier auf Trippingtribe meine Premiere feiern darf. Gerne stelle ich mich kurz vor.
Mein Name ist Corinna und ich lebe zusammen mit meinem Mann und meinen zwei Töchtern im aktivsten Tal der Welt, dem schönen Zillertal!

Das Wort Langeweile kennen wir hier zum Glück nicht, es gibt immer etwas zu tun. Und das ist auch gut so, denn Langeweile findet ausreichend Platz in leeren Köpfen.

Es ist mir wichtig, dass sich unsere Kinder viel bewegen und ich habe das Glück, dass unsere große Tochter eine wahre Sportskanone ist. Die Spaziergänge draußen in der Natur zusammen mit unserem Baby sind inzwischen schon zur Routine geworden und ich kann mir ein Leben ohne dieses kleine Ritual gar nicht mehr vorstellen. Es tut uns allen unheimlich gut und es gibt nichts Vergleichbares mit dem ich besser den Kopf frei bekommen würde!

Seit 2 Jahren ernähre ich mich zu 100% vegan und liebe es neue Rezepte zu entwickeln. Kochen und Backen haben für mich etwas „meditatives“. Es entspannt mich unheimlich, Gemüse zu schnippeln oder Teig mit meinen Händen zu verarbeiten und daraus beispielsweise ein nahrhaftes Brot zu zaubern.

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Blog zu gründen?

Ganz ehrlich, ich hatte die ewigen haltlosen Vorurteile gegenüber Veganern einfach satt und möchte mit meinem Blog aufzeigen, dass vegane Ernährung weder einseitig noch teuer sein muss.

Und ich bin mir sicher, dass ich den Standardsatz „Aber als Veganer kannst du doch außer Blättern und Gras gar nichts mehr essen“ ebenfalls widerlegen kann. Ich möchte zeigen wie einfach und abwechslungsreich eine pflanzenbasierte und zuckerfreie Ernährungsweise sein kann und, dass diese sogar Spaß machen kann. Wir sollten es uns alle wert sein, in das höchste Gut das wir besitzen zu investieren. Nämlich in unsere Gesundheit.

Seit wann isst du vegan und zuckerfrei und warum hast du damit angefangen?

Als Teenagerin habe ich mich dazu entschlossen, Fleisch von meinem Speiseplan zu streichen. Ich war damals 16 Jahre jung. Ich kann mich nicht mehr genau an den Auslöser erinnern, aber ich weiß noch, dass das Ganze von einen auf den anderen Tag geschah.

Der Übergang zum Veganismus kam schleichend. Nach und nach habe ich mich immer bewusster und eingehender mit dem Thema Ernährung auseinander gesetzt und habe irgendwann auch Milchprodukte und Eier vom Speiseplan gestrichen. Verzichten muss ich trotzdem auf nichts. Im Gegenteil. Ich habe gelernt, diverse Nahrungsmittel auszutauschen oder zu ersetzen. Das ist heut zu Tage überhaupt kein Problem mehr.

Dadurch hat es sich auch entwickelt, dass ich inzwischen richtig viel und gerne koche und selbst in die Hand nehme, welche Zutaten sich in meinem Essen befinden. Vor allem bin ich dankbar dafür ZUCKER selbst dosieren zu können. Vor dem weißen Gift, dem Zucker, habe ich besonders großen Respekt, da ich in der Schwangerschaft mit einer Gestationsdiabetes zu kämpfen hatte.

Wie steht dein Partner dazu? Macht er mit?

Mein Mann hat mich zum Glück schon immer unterstützt. Nachdem man mir in der Schwangerschaft eine Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert hatte nur noch umso mehr!

Wir haben sofort gemeinsam unsere Ernährung umgestellt. Der Gatte lebt zwar selbst nicht zu 100% vegan, aber zuckerfrei. Es ist mir wichtig, dass die Familie einmal am Tag gemeinsam zum Essen am Tisch sitzt, daher hat es sich so ergeben, dass Abends immer vegan gegessen wird. Inzwischen ist das zur Selbstverständlichkeit geworden, worüber ich mich unheimlich freue. Tagsüber darf es jeder halten wie es ihm beliebt.

Wie ernährst Du deine Töchter?
Es liegt mir sehr am Herzen, dass meine Kinder selbstbestimmt entscheiden dürfen, was sie gerne essen wollen. Wir praktizieren Baby Led-Weaning*, von daher ist das eine tolle Möglichkeit ganz entspannt und stressfrei mit der Beikost zu beginnen. Die Abendmahlzeit gestalten wir wie immer vegan, Untertags hält es jeder wie er mag und so, wie es ihm entspricht und gut tut.

Was sind die wichtigsten Bücher, Blogs, Videos etc., die dich inspirieren und informieren?

Was wünscht du dir für die nächsten 12 Monate?

In den nächsten 12 Monaten soll mein erstes eBook erscheinen an dem ich schon längere Zeit auf Hochtouren arbeite. Damit erfülle ich mir selbst einen kleinen Herzenswunsch. Außerdem starten demnächst die monatlichen Potlucks&Kochkurse in meiner Heimatgemeinde, auf die ich mich schon sehr freue.

Und dann auch heute wieder 7 kurze Fragen – diesmal an Corinna:

  1. Berge oder Meer:                Berge
  2. Kopf oder Bauch:                Bauch
  3. Hotel oder Zelt:                    Zelt
  4. Süß oder sauer:                  sauer
  5. Laut oder leise:                   leise
  6. Bier oder Wein:                   Bier
  7. Tag oder Nacht:                  Tag

Vielen Dank liebe Corinna von Veg-vom-Zucker für Deine Zeit und Deine tollen Tipps. Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Blog und bin gespannt, auf alle Deine leckeren Rezepte.

*Baby Led Weaning (BLW) bedeutet nichts anderes, als dem Baby bei der Beikosteinführung im wahrsten Sinne des Wortes freie Hand zu lassen. Das heißt weg vom Brei und hin zu all dem, was das Kind selbstständig in den Mund stecken und probieren kann. Das Baby führt seine Beikost also ein, in dem es sich selbst füttert. (Quelle: https://www.babyled-weaning.de/)

Hier noch die aktiven Links zu den empfohlenen Blogs:

Mi and the Vegan Factory

Rinas Blog: Blueberry Vegan-

Daily Vegan (Jeden Tag ein neues Rezept)