Digitales Nomadentum

Bloggen kotzt mich an! Wo ist die Motivation?

Ich liebe Schreiben und Bloggen und Geschichtenerzählen! Aber seitdem ich mit meinem Blog Camp fast fertig bin, macht mir Bloggen keinen Spaß mehr.

Bloggen kotzt mich an! Wo ist die Motivation?

Ganz begeistert war ich anfangs vom Blog Camp, bei dem mir professionelles Bloggen eingetrichtert werden sollte. Hochmotiviert zog ich mir eine Lektion nach der anderen rein. Ich bin durch und durch Perfektionistin und versuchte deshalb alle Tipps umzusetzen. Also:

  1. Suchte und fand ich eine Nische (Alternatives Leben als Familie)
  2. Fand heraus was der Leser wirklich wollen könnte (Infos zu Gesundheit, Schwangerschaft, Erziehung)
  3. Verzichtete auf übermäßigen Gebrauch von Satzzeichen
  4. Erstellte Listen statt ausführlicher Blogbeiträge
  5. etc. etc. etc.

Ich saß mit Büchern da und recherchierte zu Themen, las Wikipedia-Pages und zitierte, erstellte halbe Doktorarbeiten. Und ich hatte überhaupt keinen Spaß mehr am Schreiben! Ich hatte überhaupt keinen Bezug zu meinen Themen. Ich mochte meinen Blog nicht! (!!!!!!!)

Aufgeben oder Weitermachen?

Fast einen ganzen Monat lang habe ich mich nun davor gesträubt zu lesen, zu recherchieren, zu schreiben oder mich überhaupt nur in den Kurs einzuloggen. Ich war bereit den Traum vom Bloggen aufzugeben.

Doch dann kam mir das Schicksal zu Hilfe! Ich stolperte über ein paar grandiose Blogs. Hier schreiben Frauen, die zum Schreien komisch sind und/oder wirklich zum Nachdenken anregen. Da sind Glücklich ScheiternVerflixter Alltag, Off the Path oder Faszination Südostasien – um nur ein Paar zu nennen.

Ich lag in der Badewanne mit dem Smartphone bewaffnet und amüsierte mich über die Artikel. Ich stöberte und schmökerte auf ihren Blogs und stellte fest: JA, es spielt keine Rolle, ob man sich an die ganzen Tipps und Tricks des Blogcamps hält, wenn man nur wirklich gute Artikel schreibt!

Plötzlich hatte ich wieder Ideen, worüber ich schreiben könnte UND auch wollte! Plötzlich war der Spaß wieder zurück! DANKE liebe Kollegen/innen.

Weitermachen – aber wie?

Ich finde für mich einen Mittelweg. Die Tipps vom Blogcamp sind super und absolut nachvollziehbar – aber ich werde nicht stur nach Plan vorgehen, sondern meinen Stil einbringen. Ob das die Leser mögen? Wird sich zeigen. 

Ich will Geld mit dem Blog verdienen, damit ich ortsunabhängig arbeiten kann. Damit wir reisen können und Träume leben. ABER was bringt mir das ortsunabhängige Arbeiten, wenn es mir keinen Spaß macht? Dann kann ich mir auch hier wieder einen Job im Vertrieb suchen und jeden Abend kotzend das Büro verlassen. Nein, nein, nicht mehr mit mir!

Ich suche Dich!

Ich suche Dich Leser! Ich will Dich unterhalten und amüsieren und vor allem will ich Deine Meinung! Gefällt Dir was ich hier schreibe? Willst Du etwas geändert haben? Was wünscht Du Dir von mir?

Wenn Du Spaß hast an meiner Arbeit, dann folge mir hier und auf Facebook und auf Twitter und auf Youtube. Je mehr von Euch mir folgen, desto spannender wird mein Leben und werden meine Artikel.

Ich suche Dich und hoffe Du findest mich!