Budapest im Sommer mit Kind
Blog

Budapest im Sommer mit Kind

Es ist eine schwülheiße Hochsommernacht. Mein Schlaf will nicht kommen, während der Atem meiner Tochter regelmäßig fließt. Das Nachthemd klebt an mir. Die Luft ist stickig. Ich lösche das Licht, nur um ein Fenster nach dem anderen zu öffnen. Danach reiße ich alle Türen auf. Auch die Wohnungstüre auf der gegenüberliegenden Seite zum Schlafzimmer. Die nächtliche Brise verschafft mir Linderung. Da stehe ich nun und blicke in einen Jahrhunderte alten Innenhof einer Budapester Stadtwohnung.

Alle Fenster sind dunkel. Von unserer Wohnung im obersten Stockwerk kann ich beinahe alle Apartments überblicken. Niemand scheint mehr wach. Oder doch? Hinter einem Fenster sehe ich ein leichtes Flackern, als würde hinter dicken Vorhängen ein Film laufen.

Ich frage mich, wer hier wohl früher gelebt hat. Was ist in diesem alten Stadthaus schon alles passiert. Haben einst im Innenhof Kinder gespielt? Wurden Familien während des Zweiten Weltkriegs deportiert? Wie waren die Nachbarschaften? Gabe es viel Geschwätz? Oder überwiegten die Freundschaften.

Meine Fantasie begibt sich auf eine Reise. Während ich monoton das entfernte Rauschen der Straße wahrnehme. Ich kann einfach nicht umhin, mich in dieser unvergleichlichen Sommernacht an den Laptop zu setzen. Und zu schreiben. Für mich. Für Euch. Für keinen Kunden und keinen Auftraggeber. Meine Finger fliegen über die Tastatur und tippen das Diktat meines Herzens.

Wir verleben eine wunderbare Zeit an der Donau

Wie herrliche es ist, sich nicht um die Überschriften oder sonst eine Internet-Regel zu scheren. Die Freiheit, die ich in dieser wunderbaren Stadt fühle, schlägt sich auf meinen Schreibstil nieder.

Vor exakt drei Wochen kamen wir in Budapest an. Schon jetzt fällt es mir schwer an Abschied zu denken. Diese Metropole entzückt meine Architektur-Liebe. Eine Fahrt mit dem Bus über die Donau sorgt jedes Mal wieder für Gänsehaut. Wer um alles in der Welt baut so ein atemberaubendes Parlament?

Parlament

Ich könnte es googeln, aber ich will nicht. Fakten können nicht beschreiben, was der Anblick dieser Stadt mit mir macht.

Bahnhof Keleti

Mir ist heute aufgefallen, dass ich neue Orte immer in ganz kleinen Schritten entdecke. Ich lese kaum etwas über sie nach. In den ersten Tagen bewegten wir uns also in einem engen Radius um unser Domizil am Bahnhof Keleti.

Kostenlose Unternehmungen mit Kind in Budapest

Unser erster Ausflug führte uns in die Arena Mall. Dort gibt es zwar Boutiquen, Juweliere, Einrichtungsgeschäfte, Food Corner und Elektro-Märkte (übrigens allesamt die gleichen Marken wie in deutschen Shoppingzentren), aber es gibt auch Drogerien. Und genau in einer Solchen deckten wir uns mit den notwendigen Snacks, Kosmetik- und Putzutensilien ein.

Eine der bisher wichtigsten Anlaufstellen ist der nächstgelegene Spielplatz. Budapest begeistert uns mit einer unglaublichen Spielplatzdichte. Alle bisher gesehenen sind super in Schuß, groß und abwechslungsreich. Selbst, wer auf sein Reisebudget Rücksicht nehmen muss, findet also in Budapest tolle Attraktionen für Kinder.

Genau in diesem Zusammenhang sind auch die faszinierenden Springbrunnen zu erwähnen. Du findest sie in jedem Stadtviertel. Kinder lieben es, sich darin abzukühlen. Der Springbrunnen auf der Margareteninsel ist sogar mit Musik untermalt.

Kinder fahren übrigens bis sechs Jahren kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei vielen Attraktionen sind Kinder bis 3 Jahre kostenlos und zahlen bis ca. 14 Jahre einen ermäßigten Preis. Budapest ist auch für Omas und Opas attraktiv, denn Senioren ab 65 Jahren erhalten attraktive Ermäßigungen und fahren kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Unsere bisherigen Attraktionen von Budapest

Zoo

Unser erster richtiger Ausflug in Budapest ging zum Zoo. Die Anlage wurde 1866 gegründet, aber während des Krieges völlig zerstört. Danach wurde der Tierpark neu errichtet und steht unverändert bis heute. Das Gelände und auch die Häuser sind hübsch gestaltet. Du kannst locker einen ganzen Tag hier verbringen. Neben den Tieren aus allen Herren Ländern gibt es auch verschiedene Ausstellung zum Menschen, zur Geschichte und Biologie. Wir fanden es spannend, auch wenn die Tierhaltung in meinen Augen eine Schande ist. Zwar schwimmen die Nilpferde in Thermalwasser, aber ansonsten konnte ich nicht wirklich glückliche Tiere entdecken.

Budapest Zoo

Für Kinder ist der Zoobesuch zwar interessant, aber ich weiß nicht, ob ich die Anlage nochmal mit einem Besuch unterstützen würde.

Eintritt: Erwachsene 3.300 HUF / Kinder 2.200 HUF

Öffnungszeiten:

  • Mo – Fr 9:00 – 18:00 Uhr
  • Sa – So: 9:00 – 19:00 Uhr

Adresse: Állatkerti krt. 6-12

Der Amphibien-Bus

Den Bus, der zu Land und auf dem Wasser fährt, haben wir uns bereits von Deutschland aus angesehen. Er war einer der wichtigsten Punkte auf unserer To-do-Liste für Budapest.

Ich habe eine 45-minütige Tour online gebucht. Zunächst ging es für circa 30 Minuten durch die Stadt. Dann erklang klassische Musik und wir fuhren in die Donau.

Meine Tochter und ich hatten uns das Eintauchen spannender vorgestellt. Ansonsten ist die Fahrt ein netter Zeitvertreib, der ein wenig Einblick in die Geschichte liefert.

Cool ist, dass weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie die Kettenbrücke und das Parlament von dem An- und Abfahrtspunkt des Busses fußläufig super zu erreichen sind. Also haben wir sie beim anschließend Spaziergang ebenfalls besichtigt.

Eintritt: Erwachsene ab 4.000 HUF / Kinder bis 6 Jahre frei / ab 6 Jahren 3.000 HUF

Öffnungszeiten:

  • Do – So: Abfahrten jeweils um 11:00, 12:00, 15:00 und 16:15 Uhr

Abfahrt: Széchenyi István Plaz 7/8 (ehemaliger Roosevelt Platz)

Schuhe am Donau-Ufer

Wer an der Donau entlang von der Kettenbrücke bis zum Parlament läuft, wird eine sehr ergreifende Sehenswürdigkeit Budapests sehen. Braune Schuhe aus Metall stehen direkt am Donauufer. Denn hier wurden einst jüdische Bewohner der Stadt erschossen. Ihre Leichen fielen einfach in den Fluss. Einige Schuhe sind geschmückt. Besonders rührend sind die kleinen Kinderschühchen, über deren grausige Bedeutung ich mir keine tieferen Gedanken machen wollte. Was nicht einfach ist, wenn man Hand-in-Hand mit seiner Fünfjährigen flaniert.

Budapest-Eye

Ein Montag und wir wussten nichts mit uns anzufangen. Also stiegen wir in die U-Bahn und fuhren zum Budapest-Eye. Zwei nicht gerade schwindelfreie Mädels bestiegen tapfer eine Gondel und drehten eine Runde. Beim mehrminütigen Stopp in 65 m Höhe wurde mir anders. Allerdings dachte ich, das durchdrehen die Situation jetzt nicht unbedingt besser macht. Ich atmete durch und wir genossen den Blick über die Donau-Metropole vom höchsten Riesenrad Europas aus.

Im Park unter dem Riesenrad gibt es einen Spielplatz mit einem schönen Xylofon für Kinder. In der Umgebung findest Du zahlreiche Cafés und eine gut sortierte Einkaufsstraße. Verliebte können ein Schloss mit ihren Namen direkt gegenüber vom Ticketschalter des Riesenrads aufhängen – das scheint Tradition zu sein.

Eintritt Budapest-Eye:

  • Erwachsene (für drei Runden + einen kurzen Stop auf dem Höhepunkt, insgesamt circa 8 – 10 Minuten) 3.000 HUF
  • Kinder 2 – 12 Jahre 1.500 HUF
  • Studenten und Senioren 2.700 Euro
  • Familien-Ticket (2 Erwachsene + 2 Kinder): 7.800 HUF

Öffnungszeiten:

  • Mo + Di: 10:00 – 23:00 Uhr
  • Mit + Do + So: 10:00 – 0:00 Uhr
  • Fr + Sa: 10:00 – 01:00 Uhr

Adresse: Erzsébet Square

Palatinus-Bad

Das absolute Highlight nach drei Wochen Budapest – Palatinus Bad auf der Margareten-Insel mitten in der Donau. Wir waren heute das zweite Mal dort.

  • Unzählige Becken mit mehr oder weniger heißem Wasser
  • Rutschenparadies für Klein und Groß
  • Wellenbad
  • Schimmerbecken
  • Massagedüsen
  • Mega Spielplatz mit Attraktionen für Kinder aller Altersklassen
  • Gigantisches Angebot an Speisen und Getränken
  • Sauber Umkleidekabinen
  • Schließfächer
  • Liegen, Sonnenbetten und Liegewiesen

Wir waren heute von 11 Uhr bis 17 Uhr dort. Der Tag war super, harmonisch. Mama und Tochter hatten rießen Spaß.

Eintritt Wochentag / Wochenende

  • Erwachsene: 3.200 HUF / 3.600 HUF
  • Kinder 3 – 14 Jahre: 2.400 HUF / 2.800 HUF
  • Familienkarte für 3 Personen: 6.400 HUF / 7.200 HUF
  • Familienkarte für 4 Personen: 8.900 HUF / 10.200 HUF

Öffnungszeiten:

  • 9 – 19 Uhr

Adresse: Soó Rezső stny. 1

Verzauberte Tage und Nächte in Budapest

Und obwohl ich so ausgepowert bin, sitze ich am Schreibtisch. Direkt am offenen Fenster mit Blick auf dieses Städte-Juwel. Auch wenn es nie geplant war, nach Budapest zu reisen, bin ich sehr glücklich über diesen Schritt.

Als ich vorher in den dunklen Innenhof dieses Stadthauses blickte, rührte etwas mein Herz. Ich hätte hier gerne vor 100 Jahren gewohnt. Ich kann mir vorstellen, wie eng der Zusammenhalt zwischen den Nachbarn noch war. Generationen lebten und starben Tür an Tür. Sie kannten einander, stritten, versöhnten und halfen sich. Das ist eine schöne Vorstellung. Wo ist die Nähe heute geblieben?

Nicht nur hier, in unserem Haus in Budapest habe ich den Eindruck, dass Gemeinschaft keine große Rolle mehr spielt. Auch sonst in der Welt. Zwar bin ich kein Fan von Verpflichtungen und vielen Kontakten, aber schön ist diese Vorstellung von einem stabilen Umfeld, in dem man lebt, schon.

Ich habe das Gefühl, dass es Zeit wird, den Tribe zusammenzutrommeln. Es wird Zeit, sich näherzukommen. Die Menschen, die ticken und leben wie ich, will ich in mein Umfeld ziehen, nicht nur in meinem Herzen tragen. Vielleicht können wir etwas kreieren, irgendwo in Asien? Wir werden sehen, wohin es uns in dieser verrückten Welt noch treiben wird und wen wir dabei alles kennenlernen dürfen. So, es wird Zeit zu schlafen.

Du willst noch mehr von unserem Leben sehen und hören?

Seit kurzen bin ich auch auf Instagram sehr aktiv. Dort findest Du beinahe täglich Storys aus unserem Leben und die neusten Bilder aus Budapest und dem Rest der Welt. Viel Spaß beim Folgen.