Gesundheit

Gesunde Lippenpflege für samtweiche Küsse

Raue Lippen sind im Winter mein ständiger Begleiter. Ob Wetter, Heizungsluft oder einfach zu wenig Wasser – alles zeichnet sich sofort auf meinem Mund ab. Deshalb war ich jahrelang ein Pflegestift-Junkie. Im Durchschnitt hatte ich sicher 4 Lippenpflegen am Start. Normalerweise einen in jeder Handtasche. Dann schwirrten ältere Tiegelchen und Stifte in Bad, Küche und Manteltaschen herum. Manche Produkte wirkten dabei besser, andere machten schönere Lippen und wieder andere rochen einfach lecker. Auch jetzt habe ich wieder trockene Lippen, bin allerdings etwas umsichtiger bei der Produktwahl.

Welche Lippenpflege soll ich kaufen?

Ist Lippenpflege schädlich?

Vor circa einem Jahr gab es eine Warnung der Stiftung Warentest zu Mineralölen in Lippenpflegeprodukten. Der kritische Stoff, der in mineralölbasierter Kosmetik vorhanden ist, nennt sich aromatischer Kohlenwasserstoff (kurz MOAH = Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons). MOAH stehen laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit im Verdacht krebserregend zu sein. Das Bundesinstitut für Risikobewertung spricht zwar von keinen gesundheitlichen Risiken, allerdings wird auch zugegeben, dass es noch keine ausreichenden Studien zur Langzeitanwendung hinsichtlich der oralen Aufnahme gibt.

Nun mag der eine oder andere vielleicht sagen, dass Lippenpflege ja auf den Lippen und nicht im Mund ist. Tatsache ist allerdings, dass der Durchschnittsmensch 57 Milliliter Lippenpflegeprodukt pro Tag aufnimmt. Das sind einige Pflegestifte pro Jahr, die wir quasi aufessen.

Besonders die Klassiker-Produkte wie Labello, Nivea, Bebe, Dove, Carmex und Penaten sind belastet. Von denen sollten wir besser die Finger lassen.

Achte beim Kauf auf Schlagworte wie: Paraffin, Petrolatum, Mineral Oil, Paraffinum Liquidum, Cera Microcristallina, Ceresin, Ozokerit und Micorcystaline Wax. Auch Vaseline ist im übrigen extrem belastet.

Welche Lippenpflege kannst Du bedenkenlos kaufen?

Natürliche Pflegeprodukte kannst Du bedenkenlos verwenden. Dazu gehören zum Beispiel der schicke Lip Balm von eos (evolution of smooth), der aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen besteht und nach USDA bio-zertifiziert ist.
Er kostet ca. 4,80 Euro. Wenn Du magst, dann kannst Du ihn mit Klick aufs Bild bestellen.

Ein weitere Wunderbalm ist von Dr. Hauschka. Die Pflege zaubert samtige Lippen und kommt dabei ganz ohne schädliche Inhaltsstoffe daher.Die Lippenpflege von Dr. Hauschka schlägt allerdings mit knapp 15 Euro zu Buche. Nicht ganz günstig, aber super empfehlenswert. Bestellbar ebenfalls wieder mit Klick aufs Bild.

Die Alternative: Mach Deine Lippenpflege einfach selbst

Ja, ich habe mal wieder herumexperimentiert. Nachdem in letzter Zeit einige Mixturen ziemlich schief gegangen sind, habe endlich mal wieder einen Volltreffer gelandet.

Ich habe zwei Tiegel mit gesundem Lippenbalsam hergestellt. Hier das Rezept:

Selbstgemachter LippbalmLippenbalsam:
20ml Bio-Olivenöl im Wasserbad erhitzen (maximal 70 Grad)
10 Gramm Bienenwachs unter Rühren im Öl auflösen, anschließend
20 Gramm Kakaobutter dazugeben und ebenfalls unter Rühren schmelzen lassen
1/2 TL Honig unterrühren

Alles in kleine Tiegel abfüllen (gibt es zum Beispiel bei DM für ein paar Cent oder Du verwendest alte Cremedosen) und abkühlen lassen. Mein Lippenbalsam ist ziemlich fest geworden, wer es gerne weicher mag, kann einfach weniger Bienenwachs verwenden.
Voilà Dein pflegender, natürlicher Lippenbalsam ist fertig und spottbillig dazu!

Mit diesen Tipps kommst Du sicher kussweich durch den Winter 🙂

[contact-form][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Website‘ type=’url’/][contact-field label=’Kommentar‘ type=’textarea‘ required=’1’/][/contact-form]