Ernährung

Himalaya Salz – nur bedingt zu empfehlen

Himalaya Salz BrockenAuf dem Heimweg hielten wir am Bioladen unseres Vermieters um Salz zu kaufen. Aus Mangel an Alternativen shoppten wir rosa Himalaya Salz. Im Hinterkopf war mir als hätte ich vor einigen Jahren Negativschlagzeilen darüber gelesen. An deren Inhalt konnte ich mich allerdings nicht mehr erinnern.

Deshalb schnappte ich mir den Rechner und begab mich mal wieder auf Spurensuche!

Salz = Salz?

Es wird zwischen Meer- und Steinsalz unterschieden, wobei Meersalz aus dem Meer gewonnen wird, Steinsalz dagegen aus dem Bergwerk oder salzhaltiger Erde beziehungsweise salzhaltigem Torf.

Himalaya Salz stammt aus dem Gebirge und fällt somit unter die Steinsalze.

Ursprung Himalaya Salz

Salzmiene in PakistanDem Namen nach würde man das Himalaya Gebirge als Abbaustätte vermuten – leider falsch! Himalaya Salz stammt aus der ca. 300 km entfernten, zweitgrößten Salzmine der Welt in Pakistan. Name der Salzmine ist Khewra Salt Mine, falls es jemanden interessiert.

Und um es nicht unter den Tisch fallen zu lassen, ein kleiner Teil des Himalaya – Salzes stammt auch aus einem Bergwerk in Polen. Himalaya-Salz aus Pakistan und Polen also, das sind doch mal überraschende erste Erkenntnisse.

Die wunderbare Wirkung von Himalaya Salz

Okay, schauen wir einmal milde über die merkwürdigen Namens-Abbauort-Diskrepanzen hinweg und widmen uns der wunderbaren Wirkung des Salzes.

Peter Ferreira (echter Name Peter Druf) veröffentlichte 2001 den Bestseller „Wasser und Salz, Urquell des Lebens“). In seinem Institute for Biophysical Research in Las Vegas erforschte der das Himalaya Salz.

SalzlampeHerr Drug fand heraus, dass im rosa Salz 84 Mineralien (Hier die Analyse) enthalten sind – geschlagene 74 Mineralien mehr als in normalem Speisesalz – und die Zusammensetzung der Mineralien der des menschlichen Blutes stark ähnelt. Deshalb schrieb der dem Salz eine gesundheitsfördernde Wirkung zu. Zusätzlich besäße das Salz eine besondere energetische Schwingung, die eine Wohltat für den menschlichen Organismus darstelle. Auf Basis dieser Erkenntnisse wurde Himalays-Salz nicht nur als Würzmittel vermarktet, sondern auch als Lampen und Kerzenhalter etc. vertrieben.

Angeblich sei Herr Ferreira bzw. Druf am Lampenhandel maßgeblich beteiligt. Noch interessanter aber, dass sein Institute for Biophysical Research nicht auffindbar ist und der Herr sich Ende 2001 auf die Fitschi Inseln zurückzog. Also doch alles Lug und Druf (ja, der Witz ist etwas lahm, aber ich musste einfach)?

Die Fakten zum Himalaya Salz

  • Es hat die gleich chemische Zusammensetzung wie gewöhnliches Steinsalz (97-98 % Natriumchlorid und dann noch einige weitere Mineralien wie Gips)
  • Das Salz aus dem „Himalaya“ lag 250 Mio. Jahre unter der Erde und soll deshalb besonders rein sein, weil es keiner Umweltbelastung durch den Menschen ausgesetzt war. Fakt ist, alle Bergwerkssalze sind ca. 250 Mio Jahre alt, weil damals da Urmeer zurückging und sich die Salze einlagern konnten. Im Salzbergwerk in Berchtesgaden findet Ihr Salz im gleichen Alter.
  • Die rosa Farbe stammt von natürlichem Eisenoxid, also Rost!
  • Das Salz wird zum Großteil per Hand abgebaut, womit auch oft geworben wird. Denkt vielleicht auch jemand daran, wie schwer die armen Bergleute schuften müssen, wenn es fast keine Maschinen gibt?
  • Bei 50facher Vergrößerung unter dem Mikroskop sieht Himalaya-Salz angeblich bedeutend anders aus als gewöhnliches Steinsalz und auch Meersalz. Leider besitze ich kein Mikroskop und konnte die Bilder auch nur in einer einzigen Quelle finden. Deshalb ist auch hier wieder Skepsis angesagt.
  • Himalaya Salz ist in der Regel nicht gewaschen, nicht gebleicht und enthält keine Rieselhilfen. Das unterscheidet es vom regulären Tafelsalz.
  • Eine besondere gesundheitsfördernde Wirkung konnte – außer von dem ominösen Institute for Biophysical Research – von keiner anderen Stelle nachgewiesen werden (z.B. Stiftung Warentest)

Meine Empfehlung zum Himalaya Salz

Himalaya Salz kann man bedenkenlos als Würzmittel verwenden. Unsere Tochter liebte auch das Licht der Salzlampe, als sie noch ganz klein war. Es spricht überhaupt nichts dagegen sich Himalaya Salz Produkte zu kaufen, solange man weiß, dass bisher keine besonderen Wirkungen oder außergewöhnlichen Inhaltsstoffe nachgewiesen werden konnten, außer von einem ominösen Institut, das nicht auffindbar ist.

Salzkristalle

Ich bin zufrieden mit unserem Salz und verwende es gerne, weil ich die Farbe schön finde. Allerdings würde ich keinen wesentlich höheren Preis als für normales Speisesalz dafür ausgeben.

Falls Du Dir die Meinung von anderen Kunden zum Thema Himalaya-Salz anschauen möchtest, dann klick mal hier rein: