Reisen

Meine Top 10 Reiseziele in Indien

Als ich meine erste Indienreise plante und mit diesem riesigen Lonely- Planet-Wälzer in der Hand da saß, wäre ich fast verzweifelt. Deshalb, nach 7 Monaten Indien, meine persönlichen TOP 10!

Meine Top 10 Reiseziele in Indien

10. Haridwar

haridwar

 

Haridwar liegt am Ganges und ist eine der sieben heiligen Stätten der Hindus. Mit dem Zug erreicht man die Stadt in ca. 5 Stunden von Delhi aus.

Am coolsten an Haridwar empfand ich, dass man allein als Frau stundenlang durch die Stadt schlendern kann ohne belästigt zu werden. Shoppen am quirligen Basar, Tempel, Ganges, Ashrams – hier gib´t alles was Indien ausmacht.

 

9. Gokarna – Kudle Beach

Kudle

Meiner Meinung nach eignet sich Indien nur bedingt als Badeziel. Aber Kudle Beach ist ein schönes Plätzchen um die Seele baumeln zu lassen. Hier gibt es ein gutes Angebot an Kursen (Yoga, Mandalamalen etc.) und Aktivitäten. Ein Guesthouse inklusive Restaurant reiht sich ans Nächste, allerdings ist unter der Woche relativ wenig los und man teilt sich den Strand mit wenigen Touristen und massenweise Welpen.

An den Wochenenden drängen die Inder an den Strand, dann kann es massiv werden. Alkohol fließt in Strömen und alles wird vermüllt.

Wenn die indische Jugend dann wieder abgereist ist, teilen sich Hippies, Aussteiger, Yogalehrer, junge Familien und Rucksackreisende den Sandstrand.

Anfang 2015 wurde mit dem Bau einer Straße begonnen, weil der Strand bisher nur zu Fuß erreichbar war. Ich bin nicht darüber informiert, ob die Straße mittlerweile fertig ist und wie sie das Feeling von Kudle verändert hat.

 

8. Agra

taj

DER Klassiker! Ich hatte 2012 auf meiner ersten Indienreise tatsächlich überlegt mir das Taj Mahal zu schenken, weil ich nicht zu sehr an Sehenswürdigkeiten interessiert bin. Ich hatte viel Schlechtes über Agra gehört, hatte mich dann aber doch aufgerafft und mir eine Nacht Agra „angetan“. 

Gut, Agra an sich hat mir auf den ersten Blick auch nicht sonderlich zugesagt. Aber bei zwei Tagen Aufenthalt kann ich nicht wirklich etwas zu der Stadt sagen. 

Das Taj Mahal hingegen ist ein MUST SEE! Ich bin wie gesagt kein großer Sehenswürdigkeiten-Abklapperer, aber das Taj Mahal hat mir den Atem geraubt. Es hat mir tatsächlich die Tränen in die Augen getrieben. 

Mit einem Audioguide bin ich zum großen Eingangstor gegangen und sah plötzlich dieses unglaubliche Denkmal der Liebe. Mich hat nie zuvor ein Bauwerk zu Tränen gerührt, aber beim Taj musste ich weinen. Ein unbeschreiblicher Zauber umgibt es und wirklich JEDER Indienreisende muss das Taj besuchen und auf sich wirken lassen. 

 

7. Jaisalmer

Jaisalmer

Wunderschöne Wüstenstadt nahe der Grenze zu Pakistan. Die Altstadt ist ein unglaubliches Gewirr aus engen Gassen und wunderschönen Tempeln und Häusern – alles in magischen Erdtönen. Eine Kamelsafari ist Pflicht, auch wenn der Hintern dabei brennt! Tolle Atmosphäre, viele Backpacker, beeindruckende Architektur und Wüstenflair.

6. Pushkar

pushkar

Hippieort am heiligen See. Hier findet die berühmte Camelfair statt, an der die Stadt voller Touristen ist. Ich war einige Wochen nach der Camelfair in Pushkar und es gab kein Problem ein Zimmer zu finden. Es gibt viele gemütliche Cafés und Restaurants mit Blick auf den See. Man kann Klamotten, Bücher, Schmuck und Gewürze shoppen. Die Stadt hat viele Gassen, viele Geschäfte, viele Israelis. Auch hier lohnt sich ein Ausflug ins Umland. Die Landschaft außerhalb Pushkars ist atemberaubend. Raue Felsformationen, Berge, Seen, kleine Dörfer und Tempel findet man außerhalb Pushkars. Tip Top Ort um auch länger zu verweilen. Gut geeignet für alleinreisende Frauen.

 

5. Bundi

Bundi

Alle Balkone und Dachterrassen sind vergittert zum Schutz vor den Affen. Aber trotzdem ist Bundi ein hüberscher Ort. Die vielen blauen Häuser, die hübschen Havelis und der traumhafte Palast machen Bundi besonders. Extrem bezaubert hat mich aber die Umgebung von Bundi. Romantische Seen, riesige Wasserfälle, kleine Dörfer, Landwirtschaft, Wasserbüffel und das Kippling-Haus haben mich sehr lange hier verweilen lassen. 

Bundi ist kein super bekannter Ort und man braucht ein paar Tage, bis man hier wirklich ankommt. Aber Bundi sollte man eine Chance geben, dann verliebt man sich schnell in diesen Ort. 

Trinkt einen Chai bei Krishna – es ist der beste Chai Indiens!

 

4. Amritsar

Amritsar

Goldener Tempel – mehr sag ich nicht! Hinfahren, anschauen, verzaubern lassen und nie mehr vergessen.

 

3. Udaipur

Udaipur

Magisch, magisch, magisch! Verzauberte Stadt am großen See. Verwünschte Hawelis, spirituelle Tempel und das Lake Palace Hotel mitten im See. Was als James-Bond-Drehort herhält ist ein MUST auf der Reiseroute. 

 

2. Hampi

hampi

Hätte ich meinen Mann nicht in Rishikesh kennengelernt, dann wäre Hampi die Nummer 1! Ort um die Seele baumeln zu lassen und unzählige Tempel auf sanften Hügeln zu sehen. Spiritueller Ort, gutes Essen, tolle Cafés und Restaurants, viele Backpacker und die entsprechende Infrastruktur. Bezaubernd verzauberter Ort. Unbedingt anschauen!

 

1. Rishikesh

20141223_134932-2

Yoga, Meditation, Ayurveda, Rafting, Backpacker, Aussteiger, Beatles, Ganges, Berge, Spiritualität und wunderbare Natur. Rishikesh boomt und das zu Recht. Ein Mix aus Indern und Touristen lebt gut nebeneinander her. Hier kann man es aushalten – tagelang, wochenlang oder gar ein Leben lang. Mein Mekka und mein absoluter Lieblingsort in Indien.