Reisen

Packen für Bali – was Familien unbedingt im Gepäck haben sollten

Es ist verrückt. Mir kommt es fast so vor als wäre die halbe Welt auf dem Sprung nach Bali. Eine befreundete Yogalehrein und Heilerin wartete bereits vor Ort auf mich und die Familie Rubbelbatz stößt im April dazu.

Den Lockruf, den Bali mir letztes Jahr geschickt hat, scheinen viele Menschen zu vernehmen. Kein Wunder, bietet das tropische Eiland neben weißen Puderzuckerstränden, herzlichen Menschen und leckerem Essen auch eine geniale Community Digitaler Nomaden und Aussteiger. Da es auch immer mehr Familie nach Bali zieht und ich ganz gut Erfahrung habe, gibt es heute ein paar Tipps zum Packen für Eure Reise.  

Dinge, die Ihr besser für Bali packt

Die Anreise

Der Flug ist hart. Diese Wahrheit kann ich nicht verschönern. Wenn Du die Möglichkeit hast irgendwo einen Stopover einzulegen – tu es. Falls nicht, dann bereite Dich gut darauf vor. Du kannst Dir bei den meisten Airlines kostenlos Sitzplätze und sogar Sondermenüs reservieren. Dazu gehst Du einfach auf die Homepage der Fluggesellschaft, auch wenn Du wo anders gebucht hast. Dort gibst Du unter „Meine Buchung“ Deinen Filekey bzw. die Airline-Buchungsnummer ein. Das ist eine 6-stellige Buchstaben-/ Ziffernkombination. Zusätzlich wird der Nachname benötigt und schon hast Du Zugriff auf die Sitzplätze und das Essen. Nicht nur Allergiker und streng Religiöse finden dort Leckereien, es gibt auch großartige Kindermenüs. 

Packen solltest Du für den Flug auf jeden Fall alles, was Dein Kind beruhigt. Bring die Lieblingsspielzeuge und –bücher. Eine neue Attraktion wie Magnetspielsteine etc. ist eine gute Ablenkung und hält den Sprössling eine Weile bei Laune. Warme Kleidung ist auch ein absolutes Muss, weil bei vielen Airlines die Klimaanlage scheinbar auf Flugzeug in der LuftAnschlag steht. 

Du darfst, wenn Du mit Kindern reist, auch Flüssigkeiten und Babynahrung mit in den Flieger bringen. Wir haben immer eine große Flasche Wasser im Handgepäck + Breze und Kekse. Ich bin der Meinung auf der langen Reise darf verwöhnt werden. Also kauf das Lieblingsobst oder auch eine Süßigkeit, die das Kind besonders gerne isst. Alles was bei Laune hält wird Dir nach Stunde 10 willkommen sein. 

Zur Rettung läuft der Fernseher. Meine Kleine lässt sich auch über 2-3 Stunden vor Videos parken. Auf Langstrecke ist das eine Rettung. Dank der modernen Unterhaltungssysteme laufen im Flieger schöne Kinderfilme in verschiedenen Sprachen und die meisten Kids sind happy.

Prüfe vor dem Packen die Freigepäckgrenzen Deiner Airline. Besonders bei den arabischen und asiatischen Fluggesellschaften hast Du meist 30 kg pro Passagier über 2 Jahren frei. Dazu kommen zwischen 5 und 7 kg Handgepäck.

Wo Du Deine Sachen unterbringst? Für Bali eignen sich sowohl Rollkoffer als auch Rucksäcke. Ich persönlich bevorzuge einen klassischen Backpack, weil es mich auch gerne einmal in weniger erschlossene Gefilde der Welt verschlägt. Im Moment reise ich mit meinem dritten Rucksackmodell, einem Fjällräven Kajka mit 75l in blau. Ich habe vor Kauf dieses Gepäckstücks sehr lange recherchiert. Er hat alles, was ich mir jemals gewünscht habe – von oben und der Seite packbar, abgetrenntes Bodenfach, genug Platz, hohen Tragekomfort etc. Als ich ihn bei Globetrotter stehen sah, war es auch Liebe auf den ersten Blick.

Allerdings war ich nach dem ersten Flug sehr enttäuscht, ein Gummiband am Kopfteil war bereits gerissen und der Rucksack sehr verschmutzt. Wegen der rauhen Oberfläche lässt er sich kaum reinigen. Dadurch, dass das Tragegestell aus Birke ist, hat der Kajka ein hohes Eigengewicht. Trotzdem kann ich nach 3 Jahren fast permanenten Einsatzes sagen, dass er immer noch aussieht wie nach dem ersten Flug. Es ist nichts weiter kaputt gegangen und die Verschmutzung ist gleich. Er hat einen gewissen Kultstatus und ein absolut zeitloses Design. Man macht auf jeden Fall immer einen guten Eindruck mit dem Teil und am Packetband ist der leicht zu erkennen. Da der Preis vergleichsweise hoch ist, würde ich beim nächsten Mal ein Modell von Deuter wählen. Die haben ähnliche Funktionen, sind aber vom Grundgewicht leichter.  

Hier mein Modell und die alternative Empfehlung:

Hier kannst Du Dir den Deuter Torres anschauen, der ein zwar nur 70 Liter hat, dafür aber ähnlich gute Features wie der Fjällräven und deutlich günstiger ist. 

Ich habe dieses Mal als zweites Gepäckstück eine 100l Reisetasche mit Rollen. Die habe ich günstig bei Amazon gefunden und mich gefreut wie eine Schneekönigin, weil ich unseren gesamten Krempel mitnehmen kann. In Bezug auf die Schlepperei mache ich mir keine Gedanken. An den Flughäfen gibt es Wagen und ansonsten helfen Taxifahrer und Hotelangestellte gerne. Da wir nicht viel reisen, sondern die meiste Zeit an einem Ort bleiben, passt die große Gepäckmenge. Solltet Ihr auf Rundreise gehen und oft die Unterkunft wechseln, dann ist weniger mehr. 

Als Handgepäck habe ich mir auch ein schickes und besonders robustes Teil gegönnt. Mit dem North Face Base Camp Duffel in M hast Du eine passende Tasche für den Flieger, die Du umhängen, schultern und als Rucksack tragen kannst. 

Die Ankunft

Wenn Du auf Bali ankommst, dann gehst Du zunächst zur Einreise. Falls Du vorab kein Visum beantragt hast, dann bekommt Du direkt an den Schaltern kostenlos eine Aufenthaltserlaubnis für 30 Tage. Diese kann nicht verlängert werden. Wenn Du überlegst mehr als 30 Tage zu bleiben, dann ist vor der Schalterreihe etwa im Zentrum der Halle ein kleines Häuschen mit vier Büros, wo Dir ein Visum mit einer maximalen Gültigkeit von 60 Tagen erteilt wird – Kostenpunkt $35 pro Person auch für Kinder. Falls Du dort das Visum beantragst, dann brauchst Du Dich im Anschluss nicht an der langen Schlange warten, sondern kannst durch einen frequentierten Schalter auf der linken Seite der Reihe gehen. Steht aber alles sehr verständlich angeschrieben, keine Sorge. 

Nachdem Du Dein Gepäck geholt hast, geht es Richtung Ausgang. Im Bereich bevor Du das Gebäude verlässt warten viele Taxifahrer. Dort stehen zu Deiner linken an der Wand zwei Geldautomaten, an denen Du erste Währung abheben kannst. Und JUHU – Du wirst vermutlich zum ersten Mal Millionär sein. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es auf Bali kaum. Die Fortbewegung erfolgt mit Taxis, privaten Transportunternehmen oder dem Motorroller (der übrigens montasweise gebucht wesentlich günstiger ist als in Tagesmiete). Solltet Ihr keinen Transfer zu Eurer Unterkunft haben, dann geht am besten zu einem der Taxiunternehmen, die im Flughafen sind. Die Preise dort sind ok, Ihr bekommt eine Flasche Wasser, werdet bequem zu einem schönen Wagen gebracht und könnt Euch entspannen. 

Beim ersten Mal auf Bali habe ich einen Fahrer außerhalb dieses Bereichs genommen und bin bitter abgezockt worden. Also Vorsicht.

Freizeit und Unterhaltung auf Bali

Pack die Badesachen ein und vor allem Schwimmflügel,falls nötig auch Schwimmwindeln. Es gibt zwar bunte und aufblasbare Schwimmhilfen zu kaufen, die sind aber weit unter der deutschen Qualität. Meine Kleine war ohne massives Strampeln bis zur Nase unter Wasser. Schwimmwindeln gibt es nicht. 

Schwimmhilfen im PoolAn manchen Stränden liegen Steine, abgebrochene Korallen und scharfkantige Muscheln. Teilweise ist es schwierig ins Wasser zu gelange, deshalb solltest Du über Badeschuhe nachdenken. Wir haben keine dabei, aber wir wohnen auch nicht am Beach. Vor Ort gibt es Kinderschuhe zu kaufen, allerdings habe ich festgestellt, dass die Verarbeitung Mist ist. Scharfkantige Plastiknähte sind nicht das, was ich mir für Hippo vorstelle. 

Für Ausflüge empfehle ich eine Babytrage. Die Gehsteige sind eigentlich nicht wirklich Kinderwagen oder Buggy geeignet. Und Tragen ist eh besser fürs Kind. In ungewohnter Umgebung ist es für die Kleinen besonders schön nah bei Mama und Papa zu sein. Auch vor Streunern sind die Kids so optimal geschützt. Mein persönlicher Rekord im Kinderschleppen ohne Trage liegt bei 6 km und einem 12 kg schweren Kind – ja, ich habe zwischendurch eine Ruhepause eingelegt im wunderbaren Paradiso – einem meiner Lieblingslokale in Ubud. Mittlerweile habe ich übrigens auch wieder eine wunderschöne Trage, den Ringsling von Storchenwiege.

Klamotten – Plastik ist mehr

Leider ist es in den Tropen schwül. Nicht, dass mich das an sich stört. Allerdings fängt nach einiger Zeit alles an zu schimmeln, wenn man nicht aufpasst wie ein Schießhund. Als Mama mit Kind bin ich leider schießhundtechnisch auf andere Gefahren gepolt als den gemeinen Schimmel, deshalb hatten wir nach einiger Zeit ein paar Probleme. Besonders Leder und Stoff sind anfällig. Wenn Hippo die getragenen Klamotten auf einen Haufen wirft, dann ist spätestens zwei-drei Tage später Schimmel dran. Meinen Geldbeutel habe ich immer in der Handtasche – auch kein guter Plan. Das Leder war nach ein paar Monaten alle und roch stark nach Moder. Die schönen Bio-Ledersandalen, die ich für Hippo gekauft hatte, mussten ein ähnliches Schicksal erleiden. Die Crocs sind dagegen unkaputtbar – Fluch und Segen in einem. Es ist so, dass nicht alles sofort schimmelt und modert. In den ersten Monaten sind die Sachen irgenwie resisten aber dann gibt es einen Punkt, wo scheinbar auf einmal die Sporen überhand nehmen und man nur noch mit Pilzbekämpfung beschäftigt ist. Naja, das ist jetzt etwas übertrieben, aber ich habe schon immer wieder T-Shirts, Mützen und Hosen aus irgendeinem Rucksack oder einer Ecke gezaubert und die Teile waren verschimmelt. Wie gesagt, besonders Leder scheint sehr anfällig zu sein. 

Bringt auf jeden Fall einen guten Sonnenhut mit. Die gibt es zwar auch auf Bali, allerdings kosten die Teile auch bei uns nicht viel. Gerade wenn Ihr mit den Kids ankommt, sollten die Kleinen sofort geschützt sein und nicht erst, wenn Ihr im indonesischen Supermarkt ein passendes Exemplar gefunden habt. Ansonsten kannst Du überwiegend leichte Sommerklamotten mitbringen. T-Shirts, Shorts, leichte Kleidchen sind immer gut. 

Asiaten lieben Klimaanlagen und frostige Temperaturen. Deshalb ist es gut einen dünnen Pulli oder eine leichte Jacke und eine Jogginghose einzupacken. Ihr könnt natürlich auch die Klamotten tragen, die Ihr auf dem Flug anhabt, dort ist es wie gesagt auch kühl. 

Für die niederschlagsreichen Tage in der Regenzeit habe ich jetzt einen Kinderschirm besorgt. Es geht auch eine Regenjacke, allerdings schwitzt man darunter wegen der hohen Luftfeuchtigkeit gepaart mit tropischen Temperaturen sehr. Für Erwachsene gibt es günstig Regenüberwurf und Schirme zu erwerben.

Übrigens kannst Du die Kleidung zu einem Spottpreis in den örtlichen Reinigungen waschen lassen. In der Regel kannst Du die Sachen bereits am nächsten Tag wieder abholen. Dort wo ich waschen lasse, zahlen wir zum Beispiel pro T-Shirt 0,16 Euro. 

Schlafen 

Schlafendes Baby im Maxi CosiMeine Tochter schläft extrem unruhig. Wir hatten mehrere unschöne Ereignisse, wo die Kleine aus dem Bett gefallen ist. Nach dem letzten Mal habe ich mir eine zweite Matratze organisiert, die ich vor das Bett gelegt habe, damit Sie wenigstens weich fällt. Aber eine schöne Lösung ist das auch nicht, weil ich immer unruhig bin, wenn Sie alleine im Bett schläft und ich noch arbeite. Ich schaue ca. alle 30 Minuten nach, ob sie ja nicht auf meine Seite rollt und auf den Boden knallen könnte. So, jetzt gibt es in meinen Augen drei Dinge, die man in so einem Fall machen kann. 

  1. Ein Reisebett mitbringen
  2. Ein Bettgitter leihen
  3. Ein Bettgitter mitbringen

Bei Balibabyhire könnt Ihr alles Wichtige fürs Baby ausleihen. Neben Absicherungen für den Pool, Babybetten, Spielzeug und Kinderwagen findest Du dort auch hochqualifizierte Babysitter. Allerdings gibt es auf Bali jede Menge toller Frauen, die sich gerne um Dein Kind kümmern. Ich persönlich würde eher über Empfehlung gehen, weil ich nicht unbedingt eine Erzieherin als Sitter haben muss. 

Ich habe jetzt die Bettschutzgitter von Abus bestellt, weil die ideal fürs Reisen sind und sich auseinanderbauen lassen. Sie kosten bei einer länge von 150cm rund 46 Euro, vor Ort beträgt die Miete ca. $5 pro Tag. Lohnt sich also für unseren Langzeitaufenthalt. 


Was die sonstige Ausstattung betrifft, gibt es kaum Babystühle in den Restaurants, dafür aber viele Ecken, wo Ihr gemütlich auf Matratzen essen könnt und Euer Kind sicher liegt, sitzt oder herumspringt. Die Steckdosen sind wie in Deutschland, also braucht es keine Adapter. Falls Eure Kinder spezielle Trinkbecher, Suppenflaschen, Beruhigungssauger etc. haben, Ihr findet diese Sachen auch dort, allerdings vielleicht in schlechterer Qualität. Meine Kleine nimmt zum Beispiel nur Schnuller einer bestimmten Marke, die habe ich zwar in Indien, nicht aber auf Bali gesehen. 

Falls Ihr oder Eure Kinder oft unter Bauchweh leidet, dann packt unbedingt eine Wärmflasche ein. Klingt komisch, ist aber etwas, dass vielen Reisenden in Asien fehlt. Auf Bali gibt es sowas nicht und ich habe sie schon öfter vermisst. 

Das ist jetzt alles, was mir an wichtigen Dingen für Eure Packliste einfällt. Sollte ich auf weitere Artikel etc. kommen, wird der Bericht umgehend ergänzt. Wenn Ihr Fragen oder weitere Tipps habt, dann immer her damit. Hinterlasst einfach einen Kommentar. Vielen Dank.