REISEN & GESUNDHEIT
Reiki - was ist das? Die 5 wichtigsten Fakten!
Gesundheit

Reiki – was ist das? Hier die 5 wichtigsten Fakten!

Teile das:
Reiki - was ist das. Die 5 wichtigsten Fakten.

In wenigen Tage steht mir die Einweihung zum Reikimeister bevor. Bis vor kurzem hatte ich keine Ahnung was Reiki überhaupt ist. Heute möchte ich mit Dir teilen, was ich die letzten Wochen gelernt und erfahren habe.

Reiki – Was ist das?

1. Wer hat es erfunden?

Seinen Ursprung findet Reiki vermutlich in Japan. Die heutige Lehre geht auf Dr. Mikao Usui zurück, der Ende des 19. Jahrhunderts Reiki wiederentdeckte. Beim Reiki wird davon ausgegangen, dass alle Lebewesen von Energie erfüllt sind. Es fließen sowohl Rei, die universelle Energie als auch Ki, die individuelle Lebensenergie, in ihnen.

Buddha von oben fotografiertDas Ki konnte mittels einer speziellen Fototechnik vom russischne Ehepaar Kirliana in den 1930er Jahren bildhaft nachgewiesen (hier und hier ein paar Beispiele).

Dr. Usui entwickelte Reiki, so wie wir es heute kennen, mit dem Hintergedanken der spirituellen Heilung von Menschen. Als positiver Nebeneffekt traten vermehrt körperliche Genesungen auf. Reiki kann als Werkzeug für spirituelles, mentales und körperliches Wachstum genutzt werden, denn Reiki behandelt den Menschen als Einheit aus Körper und Geist. 

Nach einem verheerenden Erdbeben in Tokyo im Jahr 1923 versuchte Dr. Mikao Usui so viele Verletzte wie möglich zu behandeln, aber er erkannte, dass er Unterstützung benötigte, um den Zehntausenden von Patienten zu helfen. Er entwickelte zu dieser Zeit einen Prozess, Menschen in die Kunst des Reiki einzuweihen. Zu Lebzeiten unterrichtete er rund 2000 Studenten und ernannte 20 Lehrer, die die Lehre nach dem Ableben Dr. Usuis weitergaben und -entwickelten (aus Traditional Usui Reiki, Reki I, II and Master Manual, von Lisa Powers, S. 15-18, ISBN-13: 978-1537683775, 2016). 

2. Wie funktioniert Reiki?

Buddha von Blumenkranz umgebenJeder kann mit universeller Energie heilen und wir tun das auch alle ganz unbewusst, beispielsweise wenn wir uns das Knie stoßen und es anschließend mit der Hand bedecken. 

Beim Reiki wird universelle Energie durch die Hände auf den Klienten kanalisiert. Einfach ausgedrückt wird durch Handauflegen geheilt. Der Klient ist während der Sitzung angezogen und bei vollem Bewusstsein, falls er einschlafen sollte, wirkt Reiki allerdings auch. Die Hände können den Reikinehmer berühren, müssen es aber nicht. Dabei gibt es einen vorgeschriebenen Ablauf, an den der Reikigeber sich halten kann. Je mehr Erfahrung der Reikigeber hat, desto eher löst er sich von dem Schema und folgt seiner Intuition. 

Reiki fließt immer dorthin, wo es gebraucht wird. Das Energiefeld des Klienten wird positiv aufgeladen und Blockaden des Energieflusses werden gelöst, dadurch verschwinden negative Energien wie Stress, Ängste, Traurigkeit, Schmerz usw. Wichtig zu erwähnen ist, dass Reiki keine klassische Behandlung beim Arzt ersetzt, sondern diese nur unterstützen kann.

Es können nicht nur körperliche Beschwerden bearbeitet werden, sondern auch psychische und spirituelle Unausgeglichenheit. Dabei muss der Klient nicht einmal alles mitteilen, was ihn bewegt. Reiki wird seine Wirkung tun mit oder ohne Detailwissen des Reikigebers.

Reiki kann den Lauf der Dinge nicht verändern, aber es kann die Menschen auf ihrem Weg unterstützen und ihnen helfen. Reiki kennt keine zeitlichen oder örtlichen Beschränkungen. Ein Reikimeister kann die universelle Energie zu Personen und Ereignissen in der Zukunft oder Vergangenheit senden. Damit werden beispielsweise Blockaden, die von Traumata herrühren, bearbeitet.

3. Wer gibt Reiki?

Wie bereits im vorangegangenen Abschnitt erwähnt, kann jeder die universelle Energie weitergeben. Dennoch ist eine Reikiausbildung sinnvoll, weil man dabei lernt, wie man die universelle Energie am wirkungsvollsten weitergibt. Grundkenntnisse von Anatomie, Chakren und Meridianen sind sinnvoll aber nicht notwendig.

Der Reikigeber (Therapeut) ist ein Kanal, durch den die Energie fließt. Je reiner der Kanal ist, desto besser die Fließeigenschaft. Deshalb soll ein Therapeut zunächst einmal selbst Reiki empfangen bzw. sich selbst über einen längeren Zeitraum behandeln. Zusätzlich sind Meditation, gesunde vegetarische oder vegane Ernährung sowie positive Gedanken förderlich. Je mehr Übung der Reikigeber besitzt, desto besser kann er verstehen, wo die Blockaden liegen und wie er sie behandelt. Lebensregel von Mikao Usui als Zitat

Die Ausbildung gliedert sich in drei Stufen. Bei Reiki Grad I erlernt man das grundlegende Handwerkszeug. Grad II ermöglicht unter anderem Fernheilungen durchzuführen und beim Meistergrad darf man Schüler einweihen. Ab Grad II wird mit verschiedenen Symbolen gearbeitet, die die Wirkung von Reiki verstärken sollen. 

Ein wenig Klatsch und Tratsch am Rande. Es soll wohl eine Verunreinigung der Quelle geben. Dr. Mikao Usui hat die reine Lehre weitergegeben, vermutlich wurde Sie von Frau Takata in die USA und nach Europa gebracht. Frau Takata soll dabei die ursprüngliche Vorgehensweise verändert haben. Besonders belastend ist, dass Sie pro Ausbildung 10.000 US-Dollar verlangt haben soll. Dabei darf die Einweihung niemandem aufgrund von finanziellen Engpässen verwehrt werden. 

4. Wer empfängt Reiki?

Reiki kann jeder empfangen vom Baby bis zum Greis, vom Tier bis zur Topfpflanze. Spannend ist auch, dass die Symbolik, in die ein Therapeut ab Grad II eingeweiht wird, auch auf Gegenständen angewendet werden kann. So gibt es die Möglichkeit Essen, Getränke, Wohnbereiche, Dokumente etc. mit den Symbolen zu versehen und dadurch eine gewünschte Wirkung herbei zu führen. 

Ebenso kann Reiki zu Personen und Situationen in anderen Gegenden, bzw. in der Vergangenheit bzw. Zukunft geschickt werden. Beispielsweise kann man Reiki einem Patienten für die bevorstehende Operation schicken. Man kann Reiki sogar über die komplette zukünftige Lebensspanne eines Menschen legen, damit er unter anderem Krisen besser meistert. Reiki kann Sterbenden den Weg erleichtern und die Trauer der Angehörigen mildern. 

5. Wo bekomme ich Reiki?

Julia von Trippingtribe in RishikeshDiese Frage ist schnell und einfach beantwortet – HIER. Ich biete ab sofort kostenlose Reiki-Fernsitzungen an, damit ich die nötige Praxiserfahrung bekomme. Falls Du Dich auf Bali aufhältst, dann sind selbstverständlich auch persönliche Termine möglich. Es wäre super, wenn Du mir als Gegenleistung Feedback geben könntest. 

An mir selbst praktiziere ich bereits seit einigen Wochen die Energiearbeit und bemerke wunderbare Veränderungen. Wenn auch Du Dich vitaler, zufriedener und ausgeglichener fühlen möchtest, dann melde Dich bitte bei mir. 

Da ich nicht weiß, wie groß der Ansturm sein wird, möchte ich erwähnen, dass ich maximal 10 Sitzungen pro Monat à 45 – 60 Minuten anbieten kann. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Nach 100 Sitzungen ist Schluss, ab dann wird gegen Gebühr behandelt. Falls Du ein besonders dringendes Anliegen hast, dann kannst Du mich jederzeit anschreiben und ich versuche Dich einzuplanen.

Bitte meldet Euch mit persönlicher Nachricht unter julia.trippingtribe@gmail.com bei mir. Alle Informationen, die Du mir gibst, werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt. 

Reiki – Meine Pläne

Ich werde Euch auf jeden Fall über meine Reikipraxis auf dem Laufenden halten. Zudem will ich berichten, welche Erfahrungen ich dabei sammle. Wer von Euch hat bereits einen Reikigrad erworben? Wer war schon einmal bei einer Reikisitzung? Was habt Ihr für Erfahrungen, die Ihr gerne mit uns teilen mögt?

Liebe Grüße aus Ubud

Eure Julia von Trippingtribe

Reiki Master and Teacher Zertifikat

This article has 2 comments

  1. Frank

    Hallo, schön dass du auf Bali Reiki anbietest (ich habe selbst einmal in der Gaia Oasis Kurse angeboten) und auch bereit bist, mit kostenlosen Behandlungen Erfahrungen zu sammeln. Wobei der Artikel auf mich wirkt, als wärst du den Weg vom ersten Grad zur Meisterin sehr schnell gegangen. Zumal er einige fachliche Fehler enthält wie beispielsweise die Aussage, dass Reiki beim Weg über Takata „energetisch verunreinigt“ worden sei und dass dies im Zusammenhang mit Geld passiert sei. Sorry, aber Reiki ist völlig egal, was jemand dafür nimmt – diese Energie ist größer als unsere menschlichen Urteile 🙂

    • Julia

      Hallo Frank, vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich gebe Dir völlig recht, dass der Weg vom 1. Grad bis zum Meistergrad sehr schnell war – vielleicht zu schnell. Das war dem Kurs geschuldet, den ich absolviert habe. Die Aussage, dass Reiki verunreinigt worden ist, habe ich aus einem Buch, das ich gerade lese. Es hört sich vernünftig an, dass Reiki größer ist als menschliche Urteile und deshalb nicht verunreinigt werden kann. Leuchtet mir ein. Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.