Gesundheit

So beugst du Erkältungen zuverlässig vor

+WERBUNG+

Gerade in letzter Zeit erreichen mit immer wieder verschnupfte Sprachnachrichten und heisere Voicemessages. Typisch Winter – die Erkältungsphase ist in vollem Gange. Wobei? Ist nicht irgendwie das ganze Jahr über Infektionszeit? Im Übergang triefen Nasen genauso gerne wie im Hochsommer oder auf den Weihnachtsmärkten. Wer einmal im Jahr erkältet ist, der braucht sich keine Gedanken zu machen. Wenn du aber wesentlich öfter krank bist, dann wird es Zeit für einen ordentlichen Immunsystem-Push.

4 Tipps gegen Erkältungen

4 Tipps für ein funktionierendes Immunsystem

1. Du bist, was du isst

Kürzlich habe ich in Ubud eine Geschenkkarte gefunden, die genau mein Humorzentrum trifft: „They say, you are what you eat. But I don’t remember eating a f…ing legend.“ (zu Deutsch: „Sie sagen Du bist, was Du isst…aber ich kann mich nicht daran erinnern eine verdammte Legende gegessen zu haben“). Spaß beiseite. Die Karte ist zwar lustig gemeint, aber natürlich wohnt ihr Wahrheit inne. Bereits der berühmteste Arzt der Antike, Hippokrates, predigte unter seiner Platane in Kos-Stadt Weisheiten, wie:

Unsere Nahrungsmittel sollten Heilmittel, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein. 

Daran dürfen wir uns bis heute halten. Vielen Erkrankungen kannst du durch eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung vorbeugen. Versuche möglichst oft frisches Gemüse und Obst zu integrieren. Mische genug Nüsse und Samen dazu. Gerne darfst du dich auch an der Superfood-Theke bei Spirulina, Chiasamen und Weizengras bedienen. Wer auf heimisches Superfood zurückgreifen will, der wird beispielsweise bei Leinsamen fündig. Stelle sicher, dass du diese geschrotet verzehrst, denn nur so kann der Körper die wertvollen Inhaltsstoffe wie Omega-3 perfekt aufnehmen.

Mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass eine möglichst pflanzliche Ernährung hilfreich im Umgang mit Krankheiten ist. Wenn du das Gefühl hast, dass du im hektischen Alltag nicht genug Vitamine und Mineralstoffe durch deine Nahrung aufnehmen kannst, dann machen Nahrungsergänzungsmittel möglicherweise Sinn. Es gibt Präparate wie pures Vitamin C oder Kombinationen zur Abwehrstärkung, die in stressigen Zeiten gut helfen können.

Gesundes Essen

Krankheiten überfallen Menschen nicht wie ein Blitz aus heiterem Himmel, sondern sind die Folgen fortgesetzter Fehler wider die Natur. (Hippokrates)

2. Moderate Bewegung

Unser Körper ist dazu ausgelegt sich zu bewegen. Ohne eine Betätigung werden unsere Zellen nicht ordentlich mit Sauerstoff versorgt. Früher oder später verkümmern Muskeln, Organe und Knochen, wenn wir nicht aktiv sind. Eine gesunde Bewegung bedeutet nicht, dass du dich täglich komplett auspowern solltest. Versuche möglichst viele Strecken zu Fuß zurückzulegen. Dabei ist es besonders hilfreich, wenn du an der frischen Luft unterwegs bist und gleichzeitig auch noch natürliches Vitamin D aus dem Sonnenlicht tankst.

Bewegung

Nimm die Treppe, statt den Aufzug, das Fahrrad, statt der U-Bahn. Du kennst die alte Leier, die tatsächlich sinnvoll ist. Natürlich kann ein moderates Training, das auf deine Konstitution und Kondition abgestimmt ist, nicht schaden. Je fitter du bist, desto leichter hat es dein Köper im Umgang mit Viren und Bakterien.

3. Ausruhen

Gönn dir genügend Zeit zur Regeneration. Diese Phasen des Ausruhens planst du idealerweise in deinen Tagesverlauf ein. Wenn möglich, dann genehmige dir in der Mittagspause einen kurzen Powernap oder mach eine Achtsamkeitsmeditation. Ein Saunabesuch am Abend kann ebenfalls für Entspannung sorgen.

Ausruhen und Schlafen

Ruhe dich auch von negativen Einflüssen aus. Schalte das Handy mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen aus und schau dir keine aufwühlenden Filme oder Nachrichten an, bevor du zu Bett gehst. So findest du besser in den Schlaf, der idealerweise bereits vor Mitternacht startet. Dein Biorhythmus bestimmt die Schlaflänge und nicht der Terminkalender. Wenn du dich morgens trotz gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung wie erschlagen fühlst, dann versuche eine Stunde pro Nacht mehr Bettruhe einzuplanen. Je mehr Verschnaufpausen du deinem Körper gönnst, in denen er sich regenerieren kann, desto mehr Energie hat er für die Abwehr.

4. Persönliches Glück

Wer strotzt vor Happiness, der ist selten krank. Leider laufen die meisten von uns nicht mit einem fetten Dauergrinsen durchs Leben. Der Vorsatz heißt deshalb: Fake it, until you make it! Dieser Satz bedeutet soviel wie, „fälsche es so lange, bis es funktioniert.“ Strahle Dich morgens im Spiegel an, selbst, wenn du mies drauf bist. Ein falsches Lächeln hebt nachweislich die Stimmung. Pflege dich gut und zeige dir die schönen Dinge in deinem Leben auf. Sorge dafür, dass du glücklich bist.

Was macht Dich glücklich?

Nun ja, neben gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung und Ruhe sorgt Zeit mit lieben Menschen für unser Wohlbefinden. Trenne dich von Menschen, die dir nicht gut tun und, die dich runterziehen. Plane genug Aktivitäten mit Leuten, die dir viel bedeuten.

Glücksmomente

Melde dich zu Kursen an, die dich interessieren. Nutze deine freie Zeit für Unternehmungen, die dich erfüllen. Arbeite an dir und deinem persönlichen Glück, indem du beispielsweise Autogenes Training oder Meditation lernst. Mach das nicht, wenn dich die Themen überhaupt nicht interessieren. Du kennst dich am besten. Wann bist du richtig fröhlich oder komplett entspannt? All die Dinge, die dir jetzt in den Sinn kommen, sind genau die Tätigkeiten und Momente, die du regelmäßig in dein Leben holst.

Die Psyche hat einen wichtigen Einfluss auf unser Immunsystem, deshalb reinige deinen Geist, kommuniziere liebevoll mit dir und achte auf viele glückliche Momente.

Wenn dich trotz der Maßnahmen ein Schnupfen oder ein grippaler Infekt erwischt, dann gibt es auf shop-apotheke.com Erkältungsmittel, die dich schnell wieder fit machen. Auch die erwähnten Nahrungsergänzungsmittel findest du da.