REISEN & GESUNDHEIT
So waren unsere drei Monate in Ubud - Titelbild
Reisen

So waren unsere drei Monate in Ubud – Ein Rückblick

Teile das:
So waren unsere 3 Monate in Ubud - ein Rückblick

Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht und noch viel wahnsinniger, was in den letzten drei Monaten alles passiert ist. Bevor wir nach Bali gekommen sind, haben wir für einige Monate in Indien gelebt.

Anfang Juli war ich an einem Punkt, wo ich mich wie festgefahren fühlte. Eine Stimme tief in mir drinnen wurde immer lauter und ein unwiderstehlicher Drang nach Indonesien zu reisen entstand. 

So haben wir relativ kurzfristig unsere sieben Sachen gepackt und sind in die Stadt Ubud im Landesinneren von Bali gekommen. Hier mein Fazit und ein paar Tipps für Besucher

Ubud – Erfolg und Gesundheit

Priorität auf meiner To-Do-Liste für Ubud war der Ausbau meiner Kontakte in die Digitale Nomadenszene. Digitale was? Digitale Nomaden sind Menschen ohne festen Wohnsitz, die online ihr Geld verdienen. Ich war auf der Suche nach Inspiration und mehr Geld. Und soll ich Dir was sagen? Ubud is the place to be.

Unser Anfang war etwas langatmig, weil es bei uns einfach immer etwas dauert, bis wir die neue Umgebung entdecken und unseren Rhythmus finden. Ich war nach vier Wochen der Meinung, dass wir in Ubud wohl keine Kontakte, die meinen Vorstellungen entsprächen, knüpfen würden. Und wie immer in meinem Leben, wenn ich fast am Aufgeben bin, dann passieren plötzlich Wunder. 

Auf der Straße sprach mich ein großer, muskelbepackter Afroamerikaner an, der zusammen mit seiner kanadischen Frau und einem Kind in Hippos Alter in Ubud lebt. Wir vereinbarten uns zu wieder zu sehen. Was dann passierte war Magie.Lavasteine in Ubud

Plötzlich kam der Stein ins Rollen. Ich lernte spannende Menschen kennen, schrieb mich für eine Lifecoach-Ausbildung ein, absolvierte den Reikimaster, bin dabei mein eigenes Business als virtuelle Assistentin aufzubauen. Gestern habe ich die Zusage für ein Projekt erhalten, von dem ich die letzten beiden Jahre geträumt hatte. Manchmal lohnt es sich allen Mut zusammen zu nehmen und einen Megastar zu kontaktieren.  

In Ubud laufen viele schräge Vögel herum, aber auch wahnsinnig viele extrem erfolgreiche Menschen, die ein komplett anderes Mindset haben, als das was ich auch Deutschland kenne. Wie eine Bekannte von mir so schön sagt – egal wie schräg Deine Idee ist, in Ubud wirst Du immer jemanden finden, der absolut begeistert davon ist und Dich pushen wird. Die Vibes hier sind positiv und extrem unterstützend. 

Es gibt verschiedene Co-working-Spaces wie das Hubud oder das Outpost, wo sich Leute zum Arbeiten einfinden und gute Verbindungen entstehen. Die Masse an Workshops kann ich gar nicht umreißen.

Alleine mit Kind ist es zwar herausfordernder teilzunehmen, aber nicht unmöglich. Ich habe zum Beispiel bei einem Webinar von einem Hubud-Mitglied zum Thema „Geschäftsmodelle – wie Du schnell herausfindest, ob Deine Idee gewinnbringend ist“ mitgemacht. Das geht von zu Hause aus und lässt sich super mit Familienleben vereinbaren. Natürlich musst Du dafür nicht extra nach Bali ziehen, aber die ganze Atmosphäre hier ist von Erfolg und positiven Schwingungen geprägt. Wir dürfen nie vergessen, dass wir die Summe der fünf Menschen sind, mit denen wir uns am meisten umgeben – also wählt weise. 

Wasserfilter im Pool in UbudEs gibt auch gratis Infos. Ich war mit Hippo beispielsweise in einem unserer Lieblingscafés und konnte das Gespräch zwischen einer ehemaligen Germany´s Next Topmodel Kandidatin und einem Marketingguru belauschen. Kostenlos habe ich in der Spielecke einen Crashkurs über Unternehmenspräsentation bekommen. 

Außerdem sind die Leute hier sehr offen ihre Geschäftsstrategien zu teilen oder sogar Kooperationen einzugehen. Ich liebe diese Mentalität und bin überzeugt davon, dass irgendwann die ganze Welt von der Ellbogeneinstellung weg kommen und gemeinsam das Rad drehen wird. Denn nur so geht es und nur so können wir hier weiter glücklich existieren. 

Das Lifecoach-Thema

Das Lifecoaching ist in Ubud groß. Viele Coaches sind hier, und viele Leute haben einen Lifecoach. Wie gesagt, ich habe einen ersten Kurs diesbezüglich abgeschlossen und mir zunächst selbst einen Mentor gesucht, der mich unterstützt. Gestern hatte ich mein erstes Gespräch. Weil es so gut gelaufen ist, gab es im Anschluss auch gleich die erste Sitzung. Seitdem sehe ich vieles klarer und bin gespannt auf die nächste Runde. 

Außerdem würde ich gerne meine Dienste als Lifecoach anbieten. Da ich Einsteiger bin biete ich im Dezember drei kostenlose Stunden an. Falls Du an einem Punkt angekommen bist, wo Du nicht mehr klar denken kannst oder Dich fragst, wie Du nur dort landen konntest, wo Du jetzt bist, dann melde Dich bei mir. Wir können gemeinsam versuchen, an Deiner Situation zu arbeiten. Schick mir einfach eine kurze Mail (julia.trippingtribe@gmail.com), warum Du gerne die Sitzungen hättest und ob Du per Skype, WhatsApp oder Mail am besten erreichbar bist. Gerne kann das Ganze auch anonym stattfinden. First come – first serve. Lass uns mit Plan ins neue Jahr starten!

Schlaraffenland für Ernährungsbewusste

In Ubud gibt es vermutlich nichts, was es nicht gibt. Wer sich hier roh, vegan oder zuckerfrei ernährt, findet in so ziemlich jedem Lokal eine Auswahl an passenden Gerichten. Viele Restaurants weisen darauf hin, dass ohne MSG zubereitet wird, was in Asien eine Seltenheit ist. Die Produkte stammen zum Großteil aus Bioanbau und schmecken herrlich. Das tropische Klima auf Bali lässt Obst und Gemüse einfach wunderbar gedeihen.

Dazu gibt es eine ganze Reihe an Cafés und Lokalen die sich auf vegetarisches, rohköstliches und veganes Essen spezialisiert haben. Meine fünf Favoriten werden im November auf travel-chamy.at vorstellen. Selbstverständlich bekommt Ihr nochmal eine Erinnerung, wenn es soweit ist. Nasi Campur in Yellow Flower Cafe Ubud

Gesundheit von Kopf bis Fuß

Falls Du gerne Fläschchen und Tiegelchen im Bad stehen hast, kannst Du Dich in Ubud mit Biokosmetik komplett ausstatten. Viele Unternehmen produzieren auf Bali Produkte für die Körperpflege aus biologischem Anbau. Dazu gibt es Biowaschmittel, Bioklamotten, Strohhalme aus Bambus oder Glas, wiederverwendbare Flaschen aus Metall, Glas oder Holz. In fast jedem Café oder Geschäft wird rohe Schokolade oder irgendein Öl bzw. Pflegeprodukt aus Bioherstellung angeboten. 

Ubud ist eine fast heile Welt in der Menschen bewusst darauf achten was sie essen, mit was ihr Körper in Kontakt kommt, mit welchen Menschen sie sich umgeben und was sie denken. Hier ist jedem klar, dass unsere Gedanken unsere Welt kreieren. Hier ist jedem klar, dass er/sie/es aus einem Energiefeld besteht, das möglichst rein gehalten werden muss. 

Wie in Rishikesh gibt es auch hier an jeder Ecke Workshops und Kurse. Stadt Yogahauptstadt der Welt, ist Ubud die Breathworkhauptstadt der Welt. Neben zahlreichen Atemkursen, gibt es Yoga, Meditationen, Malstunden, Mala-Basteln und vieles mehr. Du kannst Dich in Ubud spirituell austoben und Dir dabei dein Horoskop legen lassen oder eine Darmspülung mitmachen. 

Und jetzt?

Vielleicht kannst Du heraushören, dass ich Ubud wirklich lieb gewonnen habe. Trotzdem werden wir jetzt erst einmal einen zweimonatigen Besuch in der Heimat einlegen, auf den ich mich sehr freue. Wir haben einiges an Bürokratie zu erledigen und ganz viele tolle Menschen, die wir wiedersehen wollen bzw. zum ersten Mal treffen werden. Ich bringe nämlich die positiven Vibes aus Bali mit und werde sie bestimmt bis Ende Dezember halten können. 

Also, wer in Bayern oder Österreich Lust auf Kaffeeklatsch bzw. eine gratis Reikisession hat, der kann sich gerne bei mir melden. Auch hier gilt first come – first serve.

Liebe Grüße aus Indonesien,

Eure Julia von Trippingtribe 

 

 

This article has 3 comments

  1. Hanna

    Ich freue mich 😊

  2. Pingback: Neu in Deutschland – Bali Secrets - Trippingtribe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.