MAMA & KIND erobern die Welt.
Vegan und zuckerfrei in die Fastenzeit - Titelbild
Ernährung

Vegan und zuckerfrei in die Fastenzeit

Teile das:

Moin, moin. Am Mittwoch beginnt die Fastenzeit und ich nehme zum ersten Mal teil. 40 Tage lang wird vegan und zuckerfrei gelebt. 

Vegan in die Fastenzeit

Was bedeutet vegan

Vegan bedeutet, dass ich mich rein pflanzlich ernähre. Aus meinem aktuellen Speiseplan entfallen Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukte sowie Honig. 

Warum mache ich das

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich mehr und mehr mit der veganen Ernährung. Gleichzeitig lerne ich auch immer mehr Veganer (also Leute, die auf tierische Produkte verzichten) kennen. Ich bin total inspiriert von Euch veganen Bloggerinnen und Vbloggern da draußen! 

Und dann hab ich zwei Freundinnen, die immer wieder mit ihrem Milchkonsum hadern.

Mein Milchkonsum? Exorbitant! Ich achtete in den letzten Wochen darauf, wie viel tierische Produkte ich esse. Ergebnis: Es gab meist keine einzige Mahlzeit oder Zwischenmahlzeit ohne Milchprodukt. Das ist krass! 

Meine Vorbereitung für die vegane Ernährung

Ehrlich gesagt habe ich Schiß. Was soll ich als Veganer essen? Kann ich in stressigen Situationen durchhalten? Wird mir der Speiseplan schnell langweilig? Soll ich meiner 1,5 Jahre alten Tochter weiterhin Milchprodukte geben?

Ich gehe strategisch vor. In den letzten Tagen und Wochen testete ich vegane Produkte baute sie in unseren Alltag ein. 

Seit Januar verwende ich Pflanzenmilch für meinen Porridge. Hafer- und Reismilch sind lecker und nicht allzu teuer.

Ich habe mich durch vegane Supermarktregale gelesen. Bei allen veganen Produkten achte ich jetzt wie ein Schießhund auf die Zutatenliste. Vegan bedeutet nämlich nicht automatisch gesund. Es gibt Produkte wie den Himbeer-Lupinen-Joghurt von Made with Luve, der mit drei verschiedenen Zuckerarten vollgepumpt ist. Da werde ich sauer – stinksauer. Es wird vorgegaukelt, dass es sich um ein gesundes Produkt handelt, das man bedenkenlos essen kann und dann wird einem massenhaft Zucker untergejubelt. Zucker, Maltodextrin und Invertzuckersirup in einem Produkt – hackt es eigentlich?! 

Es gibt vegane Joghurts auch ohne Zucker. Heiß empfohlen wurde mir der Kokosjoghurt von Harvest Moon, der leider etwas teuer und deshalb noch nicht bestellt ist. Aber Kokosjoghurt hört sich soooo lecker an. Die Bloggerin VegvomZucker brachte ich auf die Idee, ihn einfach selbst herzustellen. Also hab ich seit zwei Tagen eine ziemlich eklige Mixtur im Einweckglas. Vermutlich wird der erste Versuch nichts – wie fast immer. Geht das eigentlich irgendeinem anderen Experimentier-Junkie genauso? Ständig läuft was schief? 

Positiv überrascht hat mich der vegane Beef-Ersatz von LikeMeet. Der war erstaunlich lecker, hat allerdings auch seinen Preis. Knapp 3 Euro kostet die 175 g Packung.

Vegan Power Girl hat mir beigebracht, dass vegane Ernährung nicht teurer ist, wenn man sich auf die Grundnahrungsmittel beschränkt. Nudeln (Ei-frei), Kartoffeln, Reis, Haferflocken, Nüsse, Obst und Gemüse in rauen Mengen sind erlaubt und gehen nicht ins Geld. 

Die letzte Aktion war die Anmeldung bei Veganstart!. Einem 30 Tage Programm von PETA. Ich bekomme jetzt jeden Tag Mails mit Tipps & Tricks zur veganen Ernährung inklusive leckerer Rezepte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.