CalEarth - wie Du für 3000 Euro ein Haus baust
Archiv

CalEarth – wie Du für 3000 € ein Haus baust

Seitdem wir eine kleine Familie sind, wird unser Nestbautrieb immer stärker. Wir träumen davon in zwei Jahren ein Stück Land zu kaufen und unser Haus darauf zu bauen.

Wobei sich unsere Planung und Realisierung sehr vom Rest meiner Freunde und Bekannten unterscheidet. Wir stellen uns die Fragen:

  • Wo ist Land günstig oder kostenlos (z.B. hier)?
  • Wo bekommt man einfach eine Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis?
  • Wo ist die Bürokratie nicht zu ausufernd?
  • Wo ist das Wetter gemäßigt?
  • Wo lassen sich viele Langzeitreisende nieder? (Costa Rica, Portugal etc.)

Ein zentraler Punkt bei unserer Planung ist, dass das Haus möglichst autark stehen soll und (fast) keine Ver- bzw. Entsorgung von außen benötigt.

Earthships sind ein super Beispiel für Selbstversorgerhäuser, allerdings auch nicht ganz billig. Unser Ziel ist es in zwei Jahren das Geld für Grund und Haus aufzutreiben (vermutlich mit ganz normaler Arbeit) und dann schuldenfrei unser Heim zu realisieren.

Moment – Ihr denkt jetzt sicher, dass wir super Jobs haben müssen, um soviel Geld in nur zwei Jahren zu verdienen. Nein, dem ist nicht so! Es gibt wunderbare Beispiele davon, wie sich jeder Mensch ein tolles Haus bauen kann, ohne sich dabei bis über beide Ohren zu verschulden.

Mein derzeitiges Lieblingsbeispiel ist CalEarth oder Superadobe.

CalEarth – Wie Du ein Haus für 3000 € baust

Vorgeplänkel

Nader Khalili Gründer von CalEarth

Quelle:https://www.calearth.org/our-founder/

Gegründet wurde CalEarth vom mehrfach ausgezeichneten Architekten Nader Khalili. Der Pionier von Selbstbausystemen für die dritte Welt stammt aus Iran* und studierte in Teheran sowie Istanbul. Später lebte und arbeitete er in den USA.

Seit 1977 beschäftigte sich Khalili mit kleinen Wohnhäusern, die aus Erde gebaut werden. Bedeutsam wird seine Erfindung von der Festigung der Erdbauten, die er als Superadobe bezeichnet. Diese Bauten lassen sich überall auf der Welt, mit einfachsten Mitteln, sehr schnell aufbauen. Perfekt geeignet sind die Häuser als Flüchtlingslager oder Notunterkunft. Vielleicht sollte sich die Bundesregierung meinen Artikel mal durchlesen.

Earth turns gold in the hand of a wise - Rumi

Khalili wurde aufgrund seines Engagements als Berater der Vereinten Nationen berufen. Leider verstarb der charismatische Architekt bereits im Jahr 2008, sein Werk wird aber im Forschungszentrum in Kalifornien fortgesetzt.

Zur Sache: Was ist Superadobe?

Notunterkunft Haiti

Notunterkunft in Haiti

Also, beim CalEarth-Bau füllt man lange Sandsäcke mit feuchter Erde und ordnet sie in Schichten oder langen Spiralen an. Zur Festigung kommt zwischen die Schichten Stacheldraht. Die Außenwand wird durch Schichten mit Zement, Lehm oder Asphalt gefestigt. Typischerweise haben die Bauten eine rund zulaufende Form.

Die Superadobe-Bauten können ganz einfache Konstruktionen sein, die für den Notfall als schnelle Unterkunft dienen, sie lassen sich aber auch zu wahren Luxuspalästen pimpen.

Man kann zwischen den Schichten Stromkabel verlegen, Fenster und Türen einbauen, Holzbretter integrieren, sodass man später Nägel und Schrauben in die Wand treiben kann. Es gibt mitterweile Projekte in ganz vielen Ländern der Welt, wobei sich viele Architekten als Bauherren kreativ austoben. Schaut Euch einfach mal hier die Kunstwerke an: https://www.calearth.org/alumni-projects2/. Mein Favorit ist in Moment übrigens Japan. Falls Ihr einen Lieblingsbau habt, dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar dazu.

Ein paar Beispiele für CalEarth:

Beispiele von CalEarth

 Was kostet der Spaß?

Es gibt eine interessante Dokumentation auf Youtube (Link am Ende des Artikels). Eine Familie baut ein kleines Superadobe-Haus für $3000 – das klingt doch klasse!

Die Sandsäcke kosten für 1000 Yard je $990. Für den sogenannten Eco-Dome mit 37 qm benötigt man 2 Sandsäcke je 1000 Yard. Die Sandsäcke sind aus robustem, UV-beständigen Material. Man befüllt die Sandsäcke mit der Erde des Grundstücks – das entstehende Loch formt anschließend einen schönen Schwimmteich oder ähnliches. Zudem braucht man noch Stacheldraht, der ca. 40 Euro für 250 m kostet. Die Fenster und Türen kann man oft günstig gebraucht kaufen. Bei diesen Kunstwerken kommt es nicht darauf an, dass jedes Fenster gleich aussieht! Man kann einen Lehmofen einbauen, der als Heizung dient. Mit einer kleinen Solaranlage lässt sich der nötige Strom produzieren.

Das tolle an den Bauten ist, dass sie sich zu jedem Zeitpunkt beliebig erweitern lassen. Wenn man erstmal eine einfache Unterkunft braucht und wenig Geld hat, dann kann man klein starten und später einen wahren Palast errichten.

Ist das was für uns?

JA JA JA – wir sind ganz verliebt in die wunderschönen Konstruktionen und das Konzept. Natürlich wird es in Deutschland vermutlich unmöglich sein dafür eine Baugenehmigung zu bekommen. Aber in Portugal und Spanien ließe sich ein CalEarth Projekt realisieren und die Grundstückspreise sind nicht der Rede wert (ich sage nur 1500 qm für 6700 Euro mit Strom- und Wasseranschluss).

So, vielleicht wird es jetzt klarer, dass wir vermutlich in 2 Jahren unseren Traum vom eigenen Grund und Haus schuldenfrei realisieren können.

Hier noch das versprochene Video:

 

* „Iran“ kommt tatsächlich ganz ohne Artikel daher: https://www.uni-marburg.de/cnms/iranistik/studium/materialien/iranartikel